Nachrichtenticker
Downloads
Familiengemeinschaften
 
Impressum


 
 
 
Sunday, 20 January, 2019
« 1 2 3 4 (5) 6 »
Unterhalt : Kinder haben Vorrang
on 2006/4/7 6:20:00 (1159 reads)

Heute.de:

An zweiter Stelle stehen die Ansprüche der Elternteile, die Kinder betreuen - egal ob das Paar verheiratet ist oder nicht. Es gehe nur um solche Fälle, bei denen nicht genug Geld für alle Beteiligten da ist, sagte Zypries. "Väter zahlen erfahrungsgemäß lieber für ihre Kinder als für ihre Ex-Frauen."

Read More... | 730 bytes more
Unterhalt : Gesetzentwurf der Bundesregierung Unterhaltsrecht
on 2006/4/6 9:23:41 (1083 reads)
Unterhalt

Gesetzentwurf Unterhaltsrecht April 2006

Unterhalt : Förderung des Kindeswohl
on 2006/4/6 9:18:09 (1154 reads)
Unterhalt

http://www.bmj.bund.de Förderung des Kindeswohl

Unterhalt : Zypries legt Reform des Unterhaltsrechts vor
on 2006/4/6 9:13:33 (1082 reads)

BMJ:

Das Bundeskabinett hat heute die Reform des Unterhaltsrechts beschlossen. „Dieser Beschluss ist ein wichtiger Schritt zu einer modernen Familienpolitik. Kinder sind bei einer Trennung ihrer Eltern besonders schutzbedürftig, deshalb stellen wir ihr Wohl an die erste Stelle. Ist nicht genügend Geld für alle Unterhaltsberechtigten vorhanden, sollen die Kinder Vorrang vor allen anderen haben, d.h. sie erhalten den ersten Rang unter den Unterhaltsgläubigern.

Read More... | 1325 bytes more
Unterhalt : „Wer muss nach der Trennung zahlen ?“
on 2006/3/28 7:10:00 (1129 reads)

Tagesspiegel.de: Die Rechtsanwältinnen und -anwälte Sybille Briesenick, Philipp von Gayl, Alexandra Gosemärker, Nikolaus Krehnke und Sabine Willutzki hatten bei unserer Telefonaktion Familienrecht jede Menge zu tun, die Telefone standen nicht eine Minute still.

Read More... | 831 bytes more
« 1 2 3 4 (5) 6 »
 .....

   

Werbung
 
Herr Lischka (SPD/MdB) ist gefragt!

Frage: Ist eine elternrechts- orientierten Lösung zeitgemäß?
EGMR: Sorgerecht

Der Europäische Gerichtshof hat über das gemeinsame Sorgerecht für nicht eheliche Väter entschieden!
Rechtspolitik

Bundestag: Die Regierung will Sorgerecht reformieren!
 
Rechtliche Hinweis:
Bei der Benutzung zu diesen Bereichen und Webseiten werden die Nutzer auf die maßgeblichen Nutzungsbedingungen für diese Bereiche ausdrücklich hingewiesen.
Die Nutzer erkennt den Nutzungsbedingungen an.
Www.elterlicheSorge.de haftet nicht für die Inhalte der gelinkten Seiten bzw. Unterseiten. Alle Nachrichten dienen zur persönlichen Information.
Die Inhalte von www.elterlicheSorge.de sind für jedermann nach Maßgabe dieser Allgemeinen Nutzungsbedingungen NUR für private Zwecke frei zugänglich. Die Weiterverwendung und Reproduktion ist nicht gestattet. Jede Nutzung der Inhalte für gewerbliche Zwecke ist untersagt.