Nachrichtenticker
Downloads
Familiengemeinschaften
 
Impressum


 
 
 
Sunday, 16 December, 2018
Jugendamt : Gehörlose Mutter kämpft: Gebt mir mein Kind zurück!
on 2010/12/31 13:39:22 (2066 reads)

Mopo.de:

Es war ein trauriges Weihnachtsfest für Annette S. (42): Sie durfte ihren Sohn Antonio (7) nicht sehen. Das Jugendamt des Bezirks Wandsbek hat der gehörlosen Frau vor zwei Jahren das Sorgerecht für ihr einziges Kind entzogen. Jetzt kämpft ein Menschenrechtsanwalt aus Straßburg für die kleine Familie.

VON STEPHANIE LAMPRECHT



Annette S., Tochter eines Vaters aus Benin und einer deutschen Mutter, ist seit ihrer Geburt gehörlos, als Einzige in ihrer Familie. Sie ist gelernte Hauswirtschafterin, arbeitete in einem Hotel. Sie spricht mit ihren Händen, Gebärdensprache. In Hamburg leben ungefähr 2000 gehörlose Menschen. Viele von ihnen haben Kinder, auch hörende Kinder, wie Antonio. Diese Kinder wachsen zweisprachig auf, lernen Lautsprache in der Frühförderung und Gebärdensprache von ihren Eltern. Auch Antonio lernte beide Sprachen.

Als Annette S., alleinerziehend, 2008 das Jugendamt um eine Familienhelferin bittet, eskaliert die Situation: Im Oktober 2008 kommt Antonio zu einer Pflegefamilie. Es gebe "Kommunikationsprobleme" zwischen hörendem Kind und gehörloser Mutter, so die Behörde. Der Fünfjährige sei verhaltensauffällig, zeige "unerklärliche Wutausbrüche" gegen seine Mutter, respektiere sie nicht, weigere sich zu gebärden.
Annette S. kämpft vor Gericht um das Sorgerecht, scheitert. im April 2010 bestätigt das Amtsgericht Barmbek: Antonio bleibt in der Pflegefamilie. Die Richter stützen sich auf eine Gutachterin, die Gehörlose offenbar generell für schlechtere Eltern hält: "Ihr Weltwissen ist eingeschränkter als das von Hörenden", schreibt die Diplom-Sozialpädagogin. Und: "Das Erziehungsverhalten gehörloser Eltern ist dem Entwicklungsalter des Kindes wenig angepasst."

Für Rechtsanwalt Schneider ein Skandal: "Das Gutachten ist eine Ansammlung beleidigender Unterstellungen." Er hat einen Eilantrag an das Hanseatische Oberlandesgericht gestellt: Antonios Tante Aretha Apethy (39), Erziehungswissenschaftlerin, hörend und Mutter eines Fünfjährigen, möchte ihren Neffen zu sich nehmen, bis er wieder zu seiner Mutter zurückkann. Am 6. Januar wollen die Richter sie anhören.

Zum Artikel ...



Bookmark this article at these sites

                   

 .....

   

Werbung
 
Herr Lischka (SPD/MdB) ist gefragt!

Frage: Ist eine elternrechts- orientierten Lösung zeitgemäß?
EGMR: Sorgerecht

Der Europäische Gerichtshof hat über das gemeinsame Sorgerecht für nicht eheliche Väter entschieden!
Rechtspolitik

Bundestag: Die Regierung will Sorgerecht reformieren!
 
Rechtliche Hinweis:
Bei der Benutzung zu diesen Bereichen und Webseiten werden die Nutzer auf die maßgeblichen Nutzungsbedingungen für diese Bereiche ausdrücklich hingewiesen.
Die Nutzer erkennt den Nutzungsbedingungen an.
Www.elterlicheSorge.de haftet nicht für die Inhalte der gelinkten Seiten bzw. Unterseiten. Alle Nachrichten dienen zur persönlichen Information.
Die Inhalte von www.elterlicheSorge.de sind für jedermann nach Maßgabe dieser Allgemeinen Nutzungsbedingungen NUR für private Zwecke frei zugänglich. Die Weiterverwendung und Reproduktion ist nicht gestattet. Jede Nutzung der Inhalte für gewerbliche Zwecke ist untersagt.