Nachrichtenticker
Downloads
Familiengemeinschaften
 
Impressum


 
 
 
Sunday, 20 January, 2019
Frauenbewegung : Das Bundesvetokreuz: Die Allmacht der Mütter in der Familienrechtspraxis ist Frau Edith Schwab!
on 2010/8/16 20:50:00 (3205 reads)

Vafk-Karlsruhe.de:

Kommentar: Franzjörg Krieg, Vorsitzender

Schwabs Lebenswerk fußt auf der Ausgrenzung des zweiten Elternteils, auf der Somatisierung von Kindern, auf der angestrebten psychischen, physischen und wirtschaftlichen Vernichtung von Vätern. Das paradoxe Konstrukt „Einelternfamilie“ macht das gesamte Dilemma Schwab’scher Logik und Programmatik deutlich.



Andererseits wird diese Täterinnenqualität überdeckt und negiert durch die hartnäckige Abweisung jeglicher Verantwortung als Täterin:

Eine Mutter ist von Natur aus gut und weiß allein, was das Beste für ihr Kind ist.

Und so wenig der feudale Fürst seine Untertanen aus reiner Bosheit knechtete, sondern im selbstverständlichen Bewusstsein seiner gottgewollten unumschränkten Herrschaft, handeln Mütter so, als wäre alles, was sie machen, ihr „gutes Recht“.

Unsere vor allem auch durch Personen wie Frau Schwab zu verantwortende Familienrechtspraxis korrumpiert Mütter und gibt ihnen das Gefühl der Unfehlbarkeit und unser Justizsystem unterstützt sie dabei und hält Mütter notorisch als strafunmündig aus dem Strafrecht heraus.

„Alleinerziehend“ ist ein Erfolgsmodell durch die Verknüpfung eines erstrebenswerten Privilegs, das die Lizenz zum Unrecht einschließt, mit einem unangreifbaren Opferstatus, was die Geldströme aus den Steuertöpfen automatisch in die eigene Kasse lenken soll.

Franzjörg Krieg, Vorsitzender
Väteraufbruch für Kinder Karlsruhe e.V.

Zum Download ...



Bookmark this article at these sites

                   

 .....

   

Werbung
 
Herr Lischka (SPD/MdB) ist gefragt!

Frage: Ist eine elternrechts- orientierten Lösung zeitgemäß?
EGMR: Sorgerecht

Der Europäische Gerichtshof hat über das gemeinsame Sorgerecht für nicht eheliche Väter entschieden!
Rechtspolitik

Bundestag: Die Regierung will Sorgerecht reformieren!
 
Rechtliche Hinweis:
Bei der Benutzung zu diesen Bereichen und Webseiten werden die Nutzer auf die maßgeblichen Nutzungsbedingungen für diese Bereiche ausdrücklich hingewiesen.
Die Nutzer erkennt den Nutzungsbedingungen an.
Www.elterlicheSorge.de haftet nicht für die Inhalte der gelinkten Seiten bzw. Unterseiten. Alle Nachrichten dienen zur persönlichen Information.
Die Inhalte von www.elterlicheSorge.de sind für jedermann nach Maßgabe dieser Allgemeinen Nutzungsbedingungen NUR für private Zwecke frei zugänglich. Die Weiterverwendung und Reproduktion ist nicht gestattet. Jede Nutzung der Inhalte für gewerbliche Zwecke ist untersagt.