Nachrichtenticker
Downloads
Familiengemeinschaften
 
Impressum


 
 
 
Sunday, 20 January, 2019
Kinderschutz : So werden Kinder geschützt
on 2006/12/9 10:48:09 (2167 reads)

Rhein-main.net:

Ein Fall von Kindesmisshandlung wie der des zweijährigen Kevin in Bremen kann nach Darstellung von Sozialamtsleiter Ingo Staymann in Frankfurt „so nicht vorkommen“. Staymann räumte in der jüngsten Sitzung des Sozial- und Gesundheitsausschusses aber zugleich ein, es sei „nie auszuschließen, dass uns etwas verborgen bleibt“. Sozialstadtrat Uwe Becker (CDU) betonte, es gebe in Frankfurt bei Verdachtsfällen von Kindesmisshandlung keine Abwägung der Kosten. Dies sei für ihn „zweitrangig“. Absoluten Vorrang habe das Wohl des Kindes.

Im Fall Kevin hatten die Behörden Erkenntnisse über dessen Misshandlung durch den drogensüchtigen Vater ignoriert, dem zuständigen Sozialhelfer hatten die Vorgesetzten aufgegeben, die Kosten zu beachten. Diese Vorgänge seien in Frankfurt nicht möglich, hob Ingo Staymann hervor, der die Ausschussmitglieder über den Kinderschutz in der Mainmetropole informierte.

Der Amtsleiter verwies insbesondere darauf, dass die Mitarbeiter des allgemeinen Sozialdienstes in den Sozialrathäusern „strafbewehrt“ seien, wenn in ihrem Verantwortungsbereich „etwas passiert“. Entsprechende Vereinbarungen mit den freien Trägern würden momentan abgeschlossen.

Zum Artikel...



Bookmark this article at these sites

                   

 .....

   

Werbung
 
Herr Lischka (SPD/MdB) ist gefragt!

Frage: Ist eine elternrechts- orientierten Lösung zeitgemäß?
EGMR: Sorgerecht

Der Europäische Gerichtshof hat über das gemeinsame Sorgerecht für nicht eheliche Väter entschieden!
Rechtspolitik

Bundestag: Die Regierung will Sorgerecht reformieren!
 
Rechtliche Hinweis:
Bei der Benutzung zu diesen Bereichen und Webseiten werden die Nutzer auf die maßgeblichen Nutzungsbedingungen für diese Bereiche ausdrücklich hingewiesen.
Die Nutzer erkennt den Nutzungsbedingungen an.
Www.elterlicheSorge.de haftet nicht für die Inhalte der gelinkten Seiten bzw. Unterseiten. Alle Nachrichten dienen zur persönlichen Information.
Die Inhalte von www.elterlicheSorge.de sind für jedermann nach Maßgabe dieser Allgemeinen Nutzungsbedingungen NUR für private Zwecke frei zugänglich. Die Weiterverwendung und Reproduktion ist nicht gestattet. Jede Nutzung der Inhalte für gewerbliche Zwecke ist untersagt.