Nachrichtenticker
Downloads
Familiengemeinschaften
 
Impressum


 
 
 
Sunday, 16 December, 2018
Mehrgenerationenhäuser : 904 Konzepte für Mehrgenerationenhäuser in Deutschland
on 2006/9/29 6:50:00 (2458 reads)

BMFSJ:

Seit dem 20. September ist die erste Ausschreibungswelle für das Aktionsprogramm Mehrgenerationenhäuser beendet. Initiativen und Projekte aus ganz Deutschland sind dem Aufruf nachgekommen, sich mit ihrem Konzept für ein Mehrgenerationenhaus in ihrer Kommune zu bewerben. Insgesamt waren es 904 - eine gute Bilanz für die ersten 50 Mehrgenerationenhäuser in Deutschland!



Kleine und große Initiativen, Kirchengemeinden, Seniorenbüros, Familienzentren und viele, viele andere Ursprungstypen haben ihre Anträge gestellt, um zukünftig als Mehrgenerationenhaus zu arbeiten.

Die eingegangenen Anträge werden zur Zeit von einer unabhängigen Jury und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend geprüft, die über die Förderung entscheiden. Auch die Kommune und der Kreis, in dem das zukünftige Mehrgenerationenhaus liegen soll, werden mitentscheiden. Wenn sie ein Veto gegen den Vorschlag des Bundesfamilienministeriums einlegen, wird das entsprechende Konzept nicht gefördert.

Bei 904 Anträgen auf 50 Mehrgenerationenhäuser ist es leider so, dass nicht jeder Antrag berücksichtigt werden kann. Alle Träger können sich aber bei der zweite Ausschreibungswelle 2007 erneut bewerben, wenn ihr Kreis noch frei sein sollte.

Zum Artikel...



Bookmark this article at these sites

                   

 .....

   

Werbung
 
Herr Lischka (SPD/MdB) ist gefragt!

Frage: Ist eine elternrechts- orientierten Lösung zeitgemäß?
EGMR: Sorgerecht

Der Europäische Gerichtshof hat über das gemeinsame Sorgerecht für nicht eheliche Väter entschieden!
Rechtspolitik

Bundestag: Die Regierung will Sorgerecht reformieren!
 
Rechtliche Hinweis:
Bei der Benutzung zu diesen Bereichen und Webseiten werden die Nutzer auf die maßgeblichen Nutzungsbedingungen für diese Bereiche ausdrücklich hingewiesen.
Die Nutzer erkennt den Nutzungsbedingungen an.
Www.elterlicheSorge.de haftet nicht für die Inhalte der gelinkten Seiten bzw. Unterseiten. Alle Nachrichten dienen zur persönlichen Information.
Die Inhalte von www.elterlicheSorge.de sind für jedermann nach Maßgabe dieser Allgemeinen Nutzungsbedingungen NUR für private Zwecke frei zugänglich. Die Weiterverwendung und Reproduktion ist nicht gestattet. Jede Nutzung der Inhalte für gewerbliche Zwecke ist untersagt.